...
🧑 💻 Recensies en nieuws uit de wereld van programma's, auto's, gadgets en computers. Artikelen over spelletjes en hobby's.

Rivian wird Elektro-Vans an Nicht-Amazon-Unternehmen verkaufen, trotz „Exklusiv“-Deal

4

Amazon/Rivian

Während Rivian vor allem für seinen schicken Elektro-Pickup bekannt ist, wird ein „erheblicher” Teil seines kurzfristigen Umsatzes aus einem exklusiven Vertrag mit Amazon stammen. Das kleine Startup soll bis 2024 bis zu 100.000 elektrische Lieferwagen für Amazon bauen. aber da ist etwas Seltsames im Gange – Rivian sagt jetzt, dass es Bestellungen von Elektro-Lieferwagen für Nicht-Amazon-Unternehmen annehmen wird.

Am 5. November fügte Rivian seiner Website eine neue „ Fleet ” -Seite hinzu. Diese Seite ermutigt Unternehmen, eine große Anzahl von „kommerziellen Lieferwagen” zu kaufen, wobei die Bestellungen ab 2022 und die Lieferungen ab dem Jahr danach beginnen.

Aber das Angebot von Lieferfahrzeugen an zufällige Unternehmen sollte gegen Rivians Deal mit Amazon verstoßen. In einer Einreichung bei der Securities and Exchange Commission geben die Unternehmen an, dass Amazon vier Jahre lang die Exklusivrechte an Rivians Lieferwagen hält, beginnend nach der Produktion der ersten Charge. Das Unternehmen erhält außerdem zwei Jahre lang nach Ablauf der vierjährigen Exklusivitätsfrist ein Vorkaufsrecht (Recht auf Ablehnung) auf den Verkauf von Rivian-Lieferwagen.

Es scheint, dass Rivian einen interessanten Workaround für seinen exklusiven Deal mit Amazon gefunden hat. Entweder das, oder die Unternehmen haben sich geeinigt – das ist übrigens die vernünftigere Erklärung. Amazon sagt, dass es 20 % von Rivian besitzt, also könnte es davon profitieren, indem es das Verkaufsportfolio und den Marktanteil des Unternehmens erweitert.

Ganz zu schweigen davon, dass Rivian kurz vor dem Börsengang steht. Investoren könnten mehr von dem Unternehmen begeistert sein, wenn es mit einem echten Verkaufsplan auf den Markt kommt, der sich nicht zu stark auf Amazon stützt. (Oder übrigens der Verbrauchermarkt. Frühe Berichte deuten darauf hin, dass Rivians Produktionsvolumen sehr gering ist; es produziert nur eine Handvoll Verbraucher-EVs pro Tag.)

Dennoch kann hier ein Hauch von Exklusivität vorhanden sein. Rivian bietet Unternehmen seine „Lieferfahrzeuge” nicht an; Es bietet „Nutzfahrzeuge” an, die zufällig wie der Amazon-Van aussehen. Vielleicht wird Rivian diese Elektrotransporter an Nichtlieferunternehmen verkaufen und Amazon-Konkurrenten wie UPS oder FedEx ausschalten.

Wenn Rivian und Amazon hier eine Art Vereinbarung getroffen haben, werden wir wahrscheinlich davon erfahren, wenn das Unternehmen (angeblich) nächste Woche an die Börse geht. In jedem Fall werden wir Mitte der 2020er Jahre viel mehr Rivian EVs herumfahren sehen, als wir bisher erwartet hatten.

Quelle: Rivian über The Verge

Aufnahmequelle: www.reviewgeek.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen