...
🧑 💻 Recensies en nieuws uit de wereld van programma's, auto's, gadgets en computers. Artikelen over spelletjes en hobby's.

Warten Sie, also ist der Astro-Roboter von Amazon wirklich schrecklich?

2

Amazonas

Überraschenderweise stellte Amazon einen Alexa-betriebenen „Heimüberwachungs”-Roboter  vor, der Ihnen überall hin folgt. Während es in den kurzen Demos, die wir gesehen haben, erstaunlich aussah, können Sie nicht immer hochgeskripteten Ankündigungsereignissen vertrauen. Wenn es durchgesickerte Dokumente sein sollen Glauben Sie, Astro könnte tatsächlich schrecklich sein.

Laut Vice, das die fraglichen Dokumente gesehen hat, hatten Entwickler, die an Astro (damals Codename Vestra) gearbeitet haben, einige ziemlich schreckliche Dinge über den Roboter zu sagen:

Astro ist schrecklich und wird sich mit ziemlicher Sicherheit eine Treppe hinunterstürzen, wenn sich ihm die Gelegenheit bietet. Die Personenerkennung ist bestenfalls unzuverlässig, was das Sicherheitsangebot im Haus lächerlich macht”, sagte eine Quelle, die an dem Projekt arbeitete. „Das Gerät fühlt sich für etwas mit einem absurden Preis zerbrechlich an. Der Mast ist an mehreren Geräten gebrochen und hat sich in der ausgefahrenen oder eingefahrenen Position verriegelt, und es gibt keine Möglichkeit, ihn in diesem Fall an Amazon zu versenden.

Das ist nur, naja, das ist nicht toll. Es trägt nicht zum Gesamtbild bei, wenn Vice den Roboter als zerbrechlich und leicht zu zerbrechen beschreibt. Einer der großen „Wow”-Momente für Astro war die Teleskopkamera, die intern als Mast bezeichnet wird. Laut Dokumenten kann der Mast brechen und in der oberen Position stecken bleiben. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Möglichkeit, Astro an Amazon zurückzusenden.

Die Quelle von Vice sagt weiter:

Sie treiben es auch als Zugänglichkeitsgerät voran, aber da die Masten brechen und die Möglichkeit besteht, dass es jeden Moment auf einer Treppe Selbstmord begeht, ist es bestenfalls absurder Unsinn und Marketing und im schlimmsten Fall potenziell gefährlich für alle, die sich aus Gründen der Barrierefreiheit tatsächlich darauf verlassen würden.

Amazon hat Astro auch als Erweiterung des Ring-Sicherheitssystems vorgeschlagen, und damit kommen Fragen zum Datenschutz auf. Astro soll Gesichter lernen und dann Leuten folgen, die es nicht erkennt, vermutlich wenn es sich um Eindringlinge handelt. Doch laut den internen Dokumenten erkennt Astro häufig Personen nicht, die es kennen sollte. Astro muss auch etwa alle zwei Stunden aufgeladen werden, was für den Akku unglaublich hart klingt.

Amazon bestreitet seinerseits, dass diese Zitate den aktuellen Stand von Astro beschreiben, und impliziert, dass dies möglicherweise auf frühere Prototypen zutraf. Sie gibt gegenüber The Vergine die folgende Erklärung ab:

Diese Charakterisierungen der Leistungs-, Mast- und Sicherheitssysteme von Astro sind einfach ungenau. Astro hat strenge Qualitäts- und Sicherheitstests durchlaufen, darunter Zehntausende von Teststunden mit Beta-Teilnehmern. Dazu gehören umfassende Tests des fortschrittlichen Sicherheitssystems von Astro, das darauf ausgelegt ist, Objekten auszuweichen, Treppen zu erkennen und das Gerät bei Bedarf anzuhalten.

Und es scheint durchaus möglich, dass die neueste Version von Astro diese Probleme löst. Aber schauen Sie sich die Geräte und das Ereignis noch einmal an, und Sie werden etwas bemerken. Astros „Live”-Auftritt auf der Bühne war sehr einfach. Es fuhr vor, hielt an, beantwortete ein oder zwei Fragen und fuhr dann weg. Es könnte auch erklären, warum Astro nur auf Einladung gekauft werden kann und nicht etwas, das jeder kaufen kann.

Andererseits ist ein weiteres wahrscheinliches Szenario, dass der weltweite Chip-Mangel, der alles von Smart-Home-Gadgets bis hin zu selbstfahrender Technologie betrifft, das Problem dort ist. Wir können nicht sicher sein, weil Amazon es nicht gesagt hat. Der einzige Weg, wie wir es wirklich wissen, ist, praktische Zeit mit Astro in realen Umgebungen zu verbringen.

über Vice

Aufnahmequelle: www.reviewgeek.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen