...
🧑 💻 Recensies en nieuws uit de wereld van programma's, auto's, gadgets en computers. Artikelen over spelletjes en hobby's.

Die neusten Richtlinien von Argo für autonomes Fahren werden das Leben von Radfahrern retten

3

Argo-KI

Das autonome Autounternehmen Argo AI hat sich gerade mit der League of American Bicyclists (LAB) zusammengetan, um neue Richtlinien für die Interaktion von selbstfahrenden Autos mit Radfahrern festzulegen. Argo AI hofft, dass andere Autohersteller diese Richtlinien übernehmen werden, um die Verkehrssicherheit zu verbessern, obwohl wir ehrlich gesagt überrascht sind, dass die Hersteller solche Regeln noch nicht übernommen haben.

Wir wissen nicht genau, wie viele Radfahrer bei Autounfällen verletzt oder getötet werden, da diese Vorfälle nicht immer den Behörden gemeldet werden. Die WHO gibt jedoch an, dass jedes Jahr etwa 41.000 Radfahrer von Autos getötet werden und mindestens 15.000 US-Radfahrer jährlich bei Autounfällen verletzt oder getötet werden.

Wir brauchen eindeutig mehr Radwege und andere Formen der Fahrradinfrastruktur. Aber wir müssen uns auch auf die Zukunft vorbereiten. Tesla und andere Fahrzeughersteller bringen ihre selbstfahrende Technologie vorzeitig in die reale Welt, und diese Technologie ist nicht bereit, mit Radfahrern fertig zu werden. Aus diesem Grund legen Argo AI und LAB neue Richtlinien für selbstfahrende Autos fest und ermutigen „konkurrierende” Unternehmen, dasselbe zu tun.

Hier ist eine umschriebene Version der Richtlinien von Argo AI und The League of American Bicyclists:

  1. Radfahrer zu einer Objektklasse machen: Um Radfahrer genau zu erkennen, sollten sie als einzigartiges „Objekt” getrennt von Fußgängern oder sogar Rollern erkannt werden.
  2. Autos sollten das Verhalten von Radfahrern antizipieren: Wird ein Radfahrer vom Bürgersteig auf die Straße springen? Werden sie Hindernissen auf der Straße ausweichen? Um sich auf potenziell gefährliche Umstände vorzubereiten, sollten autonome Autos jede mögliche Bewegung eines Radfahrers vorhersagen.
  3. Fahrradinfrastruktur sollte kartiert werden: Autonome Autos sollten Fahrradwege und andere Fahrradinfrastruktur erkennen, um Unfälle zu vermeiden. Darüber hinaus sollten sie die örtlichen Fahrradgesetze kennen, die oft von Staat zu Staat unterschiedlich sind. (In einigen Bundesstaaten können Radfahrer an einer roten Ampel einfach ausweichen, anstatt darauf zu warten, dass sie auf grün schaltet.)
  4. Autos sollten für Radfahrer vorhersehbar sein: Um das Risiko zu mindern, sollten sich selbstfahrende Autos auf der Straße auf natürliche und vorhersehbare Weise verhalten. Das bedeutet, Blinker und kleine Bewegungen zu verwenden, um Absicht zu suggerieren.
  5. Autos sollten in unsicheren Situationen langsamer werden: Selbstfahrende Autos neigen dazu, in „unsicheren” Situationen ihre Geschwindigkeit zu verringern und den Abstand zu anderen Fahrzeugen zu vergrößern. Sie sollten dasselbe tun, wenn ein Radfahrer in der Nähe ist, insbesondere wenn das Verhalten des Radfahrers unvorhersehbar ist.
  6. Radfahrer-Szenarien sollten kontinuierlich getestet werden: Hersteller und Ingenieure sollten kontinuierlich Selbstfahr-Szenarien in virtuellen und realen Umgebungen testen.

Die meisten dieser Richtlinien drehen sich um die Idee, dass Radfahrer ein einzigartiges und unvorhersehbares Hindernis für selbstfahrende Fahrzeuge darstellen – was wahr ist! Radfahrer sind schneller als Fußgänger und können auf der Straße ein- und ausscheren, um geparkten Autos auszuweichen oder ihr Ziel schneller zu erreichen. Autonome Autos sollten dieses Verhalten berücksichtigen, um Unfälle zu vermeiden, und wenn die Hersteller erfolgreich sind, könnten sie die Zahl der Radfahrer, die jedes Jahr bei Autounfällen sterben, drastisch erhöhen.

Hersteller sollten sich verpflichtet fühlen, diese Richtlinien zu übernehmen, sowohl aus moralischen als auch aus geschäftlichen Gründen. Aber es scheint, dass Fahrzeughersteller mehr daran interessiert sind, selbstfahrende Technologie zu verkaufen, als sie zu perfektionieren. Und das ist ein großes Problem. Verbraucher und Politiker haben kein großes Vertrauen in diese Technologie und werden Unfälle, auch wenn sie selten sind, als Zeichen dafür ansehen, dass die selbstfahrende Technologie nicht bereit für die reale Welt ist (was möglicherweise nicht der Fall ist – für die Argo diese Richtlinien geschrieben hat). ein Grund).

Wir hoffen, dass sich die Hersteller selbstfahrender Fahrzeuge den neuen Richtlinien von Argo AI verpflichten oder ihre eigenen Sicherheitsregeln zum Schutz von Radfahrern schreiben. Selbstfahrende Autos könnten die Verkehrssicherheit dramatisch verbessern, aber nur, wenn Unternehmen Schritte unternehmen, um die autonome Fahrtechnologie zu perfektionieren und jedes mögliche Hindernis zu berücksichtigen.

Quelle: Argo über TechCrunch

Aufnahmequelle: www.reviewgeek.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen